Kulturjournalismus

Beim Onlinefeuilleton-Magazin 54books – Feuilleton im Internet bin ich leitendes Redaktionsmitglied und moderiere dort u.a. Sendungen für Instagram und Youtube.

Als Autor schreibe ich Essays und Rezensionen im Bereich Kulturjournalismus, vorrangig mit Bezug zu Themen der Literatur:

Anfragen zu Moderationen und anderen Aufträgen nehme ich gerne an.

Texte:

Als Mitglied von 54books:

Flucht aus Platons Höhle – Über Bilder und Irritation

Vorlagen der Angst – Wie von Krebs erzählt wird

Genie und Gewalt – Toxische Mythen kultureller Heldenverehrung

Keine weiten Felder – Rezension zu Deniz Ohdes „Streulicht“

Erschöpfungsfeuilleton – Über journalistische Ohrwürmer [54books-Kolumne]

Der amerikanische Deutsche – Zum Geburtstag von Carl Weissner

Auf der Suche nach Uchronia – Von Zeit und Chemotherapie

Diskursives Feuerwerk – Olivia Wenzels „1000 serpentinen angst“

Würgers Würste – Geschichte einer Obsession [54books-Kolumne]

Wahr, glokal und hier und jetzt – Literatur & Internet

Im Dickicht des Literaturbegriffs – Ein Beitrag zur Debatte um Karen Köhlers “Miroloi”

Otto-Katalog und Colabier – Giulia Beckers “Das Leben ist eins der härtesten”

Jeder Schritt ein Satz – Über die Flaneusen-Anthologie “FLEXEN”

Gefangene in zweifelhaften Paradiesen – Über Leïla Slimanis “All das zu verlieren”

Der harte Kerl des Literaturbetriebs? Über die eindimensionale Sicht auf Jörg Fauser

Auf nassem Grund – Strategien des Aufmerksamkeitsbusiness in unklaren Zeiten

Pixelstörungen im Alltag – Clemens J. Setz’ Erzählband Der Trost runder Dinge

zusammen mit Berit Glanz und Asal Dardan: Die Freiheit, Last und Unmöglichkeit „Ich” zu sagen – Ein Gespräch über das Schreiben zwischen Identitätsdiskursen und Buchmarkt

Beißen – Stechen – Schlagen: Ally Kleins “Carter” tut weh und das ist gut

Nazi-Kitsch, Internetkritik und sexuelle Gewalt oder warum dieser Roman einen Skandal auslösen müsste (über Andreas Eschbach – “NSA – Nationales Sicherheits-Amt”)

Tschick im Coby County, Faserland – Thomas Klupps Wie ich fälschte, log und Gutes tat

In “Orten, die mit “ow” oder “itz” enden” – Eine Einordnung von Mit der Faust in die Welt schlagen von Lukas Rietzschel

Auf anderen Blogs und Onlinemagazinen:

Provokation und performative Ästhetik (Goethe-Institut)

Sich selbst entwerfen – Nonfiktionales Schreiben als Emanzipation (auf mojoreads)

Literarische Planspiele zwischen Hubots und Facebookrevolutionen
(Magazin was wäre wenn)

Zwei Männer auf Reisen – Analyse von Verlagsprogrammen (Merkur-Blog)

Radio:

Über Darstellungen von Jörg Fauser (DLF Kultur Kompressor, 03. Juni 2019)

Entgegnung auf Sigrid Löffler – Warum Blogger die Literaturkritik bereichern (DLF Kultur, 20.07.2020)

Re-Reading von Hermann Hesses „Der Steppenwolf“ in der DLF Kultur Lesart (28.10.2020)

Moderationen (dauerhaft zugänglich auf youtube)

Moderation einer Veranstaltung im Literarischen Zentrum Göttingen